4. Das leidige Komma: 3 populäre Fehler


Zwei Drittel aller Kommafehler lassen sich wahrscheinlich mit Hilfe von 3 schlichten Regeln vermeiden:

1.   Vor und kann ein Komma stehen und zwar immer dann, wenn

a)   der auf und folgende Teil des Satzes ein vollständiger Hauptsatz ist.
Beispiel: "Die Nachbarn links von uns sind unsere Feinde, und die Nachbarn rechts von uns haben uns auch schon oft genug geärgert."
(Kleiner Hinweis: Das Komma kann hier stehen, muss es aber neuerdings nicht mehr. Aus Gründen der Verständlichkeit ist es häufig jedoch mehr als ratsam, auch hier weiterhin das Komma zu setzen!)

b)   das Komma nur zufällig vor und, notwendig aber hinter dem Relativsatz steht, der manchmal vor und endet ohne Komma würde es in diesen Fällen wirklich kurios!
Beispiel: "Der Zug überfuhr die Kuh, die auf dem Bahnsteig stand( ) und entgleiste."
 

2.   Damit wäre schon die zweite Regel erwähnt: Der eingeschobene Nebensatz endet immer so, wie er angefangen hat, nämlich mit einem Komma!
Beispiel: "Der Zug überfuhr die Kuh, die auf dem Bahnsteig stand, und entgleiste."
 

3.   Vor als und wie steht nur dann, aber dann immer ein Komma, wenn der auf als oder wie folgende Teil des Satzes ein Verb enthält.
Beispiel: "Fritz ist größer als ich" - aber: "Fritz ist größer, als ich es bin."
Nachgestellte genauere Bestimmungen werden wieder durch Komma abgetrennt, auch wenn dieser Teil des Satzes kein Verb mehr enthält.

»  zurück zur Übersicht

Impressum | Disclaimer | Kontakt