Alles auf einen Blick

1. Kurz und treffend: Geizen Sie mit Silben und sparen Sie Wörter!
  • Halten Sie sich an die Silbenregel: Streichen Sie jede unnötige Silbe.
  • Komprimieren Sie geblähte Wörter und Redewendungen.
  • Streichen Sie überflüssige Wörter, und töten Sie alle Begriffsschlangen.
  • Befreien Sie Ihren Text so lange von allem Überflüssigen, bis Sie nichts mehr streichen können
    – weder Wörter noch Silben.
  • Ein Text ist gut, wenn er frei ist von allem Überflüssigen.
    Das ist dann der Fall, wenn Sie nichts mehr streichen können.

2. Substantive wie Blitz und Donner: Immer nur das treffende Wort!

  • Schreiben Sie anschaulich, und verwenden Sie nur kurze, einfache und treffende Begriffe.
  • Vermeiden Sie Oberbegriffe und abstrakte Wörter.
  • Wählen Sie den besonderen Ausdruck, nicht den allgemeinen.
  • Nennen Sie die Dinge bei ihrem Namen.
  • Behelfen Sie sich mit einem Bilderwörterbuch.
  • Lassen Sie den Leser sehen, hören, fühlen, schmecken und riechen.

3. Weg mit Adjektiven und Adverbien!

  • Setzen Sie Adjektive und Adverbien nur sparsam und überlegt ein.
  • Streichen Sie so viele Adjektive wie möglich, und betrachten Sie jedes verlorene Adjektiv als Gewinn.
  • Achten Sie darauf, dass die durch das Beiwort ausgedrückte Eigenschaft nicht schon im Hauptwort enthalten ist – sonst wiehert der weiße Schimmel.
  • Steigern Sie Ihre Adjektive nicht! Vermeiden Sie den Superlativ auf jeden Fall.

4. Her mit den Königswörtern: Verben, Verben, Verben!

  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, eine andere Wortart durch ein Verb zu ersetzen - tun Sie es.
  • Nutzen Sie so oft wie möglich: Verben, Verben, Verben.
  • Führen Sie eine Streichung bei umständlichen und nichts sagenden Verben durch.
    Besser noch: Streichen Sie umständliche und nichts sagende Verben.
  • Vermeiden Sie Spagatverben, und rücken Sie die beiden Teile eines zusammengesetzten Verbs so nahe zueinander, wie Sie können.
  • Denken Sie auch bei den Verben unbedingt an die Silbenregel: Jede unnötige Silbe ist zu streichen.
  • Vermeiden Sie Substantivierung: Lassen Sie Verben Verben sein.
  • Schreiben Sie aktiv, vermeiden Sie das Passiv.
  • Achten Sie auf die korrekte Verwendung Ihrer Infinitiv-Konstruktionen.

5. Misstrauen Sie Synonymen! Bekämpfen Sie Thesaurus! Wiederholen Sie!

  • Jede unnötige Häufung ist ärgerlich, und immergleiche Silben auf engem Raum sollten Sie vermeiden.
  • Schöpfen Sie aus dem Vollen unseres reichen Wortschatzes.
  • Denken Sie daran: gleichwertige Synonyme gibt es im Grunde nicht.
  • Widerstehen Sie der Versuchung durch Thesaurus.
  • Variieren Sie nur bei Nebensachen.
  • Haben Sie Mut, Hauptsachen zu wiederholen.
  • Das treffende Wort ist (fast) nie ein Synonym.

»  zurück zur Übersicht

Impressum | Disclaimer | Kontakt